3D-Apps

Als 3D-Apps bezeichnet man Applikationen für Smartphones, die von den Möglichkeiten moderner 3D Handys Gebrauch machen. Das heißt, sie stellen ihre Inhalte auf dem 3D-Display plastisch dar und machen zum Teil auch Gebrauch von einer 3D-Kamera, um die reale Umgebung des Users in die App mit einzubeziehen.

Aufgrund der noch recht geringen Anzahl an 3D Smartphones bieten derzeit nur wenige Software-Entwickler 3D-Apps an. Zum Beispiel hat LG in seinen speziellen App-Store namens „LG World“ bereits ein paar dreidimensionale Apps aufgenommen.

Die „Wikitude 3D“ App beispielsweise erlaubt das Aufnehmen der Umgebung durch die 3D-Kamera des Handys und erweitert die Aufnahme um sämtliche Infos, beispielsweise Daten über Restaurants, Baudenkmäler und Straßennamen. Mittlerweile gibt es bereits die Wikitude 2.0 Variante – welche extra für das LG Handy „Optimus 3D Max“ entwickelt wurde.

Eine weitere 3D App, die allerdings nicht (nur) für die Nutzung eines 3D fähigen Handys vorgesehen ist, stellt die SPB Shell App dar. Mit diesem Bedienungsprogramm lässt sich die eigene Androidfläche in vielen Bereichen individualisieren – und das in einem netten 3D Modus. So kann der Nutzer gleich 9 Homescreens anlegen und erfährt diverse dreidimensionale Effekte.

Eine weitere, und somit derzeit auch die letzte, 3D App heißt schlichtweg „3D ohne Brille“ und wurde exklusiv für das iPhone entwickelt. Die Software stammt aus dem Hause „Nordport Media“, kostet rund 80 Cent und soll dem Benutzer ein echtes 3D Erlebnis (bestehend aus einem kurzen Video und einem Minispiel) bieten. Der 3D Effekt scheint tatsächlich zu funktionieren, kommt an die dreidimensionale Darstellungsweise eines tatsächlichen 3D Smartphones jedoch ähnlich wie die SPB Lösung nicht heran.